Blinddarmentzündung Symptome

Die Bauchschmerzen kommen ganz plötzlich. Erst sind sie um den Nabel herum lokalisiert und eher unspezifisch. Nach wenigen Stunden wandern sie in den rechten Unterbauch und die Intensität nimmt deutlich zu. Es folgen weitere Symptome wie leichtes Fieber, Übelkeit, Erbrechen und Appetitlosigkeit. So oder ähnlich beginnt eine typische Blinddarmentzündung.

Bauchschmerzen

Symptome einer akuten Blinddarmentzündung

In den meisten Fällen ist eine Blinddarmentzündung akut. Das bedeutet, sie tritt plötzlich auf und muss sofort behandelt werden. Die ersten Schmerzen spürt der Betroffene im Oberbauch oder auf Höhe des Nabels. Diese Symptomatik lässt noch nicht unbedingt an eine Appendizitis denken. Typisch wird der Schmerz nach wenigen Stunden, wenn sich die Beschwerden in den rechten Unterbauch verlagern. Jede Form von Bewegung oder Erschütterung verstärkt den Schmerz. Etwas Erleichterung bringt das Anziehen der Beine an den Bauch. Besonders das rechte Bein halten die Betroffenen oft in der Hüfte gebeugt.

Das akute Abdomen

Es entwickelt sich das klinische Bild eines akuten Abdomens. Unter diesem Begriff fassen Mediziner verschiedene Symptome zusammen, die bei einer akuten Erkrankung des Bauches zu sehen sind und meist chirurgisch behandelt werden müssen. Starker Druckschmerz und Loslassschmerz sind typisch für eine akute Appendizitis. Ein weiteres Symptom ist die Abwehrspannung, bei der sich die Muskulatur der Bauchdecke reflektorisch anspannt, sobald der Arzt den Bauch abtastet. Dieser Schutzreflex wird durch die entzündliche Reizung des Bauchfells (Peritoneum) ausgelöst. Weiterhin gehört zum Krankheitsbild eine Erhöhung der weißen Blutkörperchen (Leukozyten) im Blutbild, als Zeichen der vorliegenden Entzündung.

Die Perforation der Appendix

Ein kurzzeitiges Abklingen des Schmerzes kann bei einer Perforation der Appendix (Durchbruch der Entzündung durch die Wand des Wurmfortsatzes in den Bauchraum) auftreten. Relativ rasch verspürt der Patient allerdings deutlich stärkere Schmerzen als zuvor, da sich das gesamte Bauchfell (Peritoneum) entzündet und darauf sehr sensibel reagiert.

Begleitsymptome

Auf den starken Bauchschmerz als Hauptsymptom folgen in vielen Fällen verschiedene Begleitsymptome. Übelkeit und Erbrechen sind häufig darunter und gehen einher mit Appetitlosigkeit und zunächst leichtem Fieber. Verstopfung und ein geblähter Bauch sind typisch für eine Appendizitis, da die Peristaltik (Bewegung) des Darms gehemmt wird. Im Extremfall kann eine Darmlähmung (Ileus) auftreten.

Tritt Durchfall auf, spricht dies eher für eine andere Diagnose, wie zum Beispiel eine chronisch entzündliche Darmerkrankung im Sinne von Morbus Crohn. Im Verlauf einer Appendizitis steigt das Fieber und der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert sich. Ein bekanntes Symptom für die Blinddarmentzündung ist eine Temperaturdifferenz von über einem Grad Celsius zwischen rektaler und axillärer Messung. Wie alle Begleitsymptome tritt die Temperaturdifferenz nicht bei jedem Betroffenen auf.

Lageanomalien des Wurmfortsatzes

Wie gewöhnlich variiert in der Medizin der Verlauf einer Appendizitis von Patient zu Patient. Treten die Schmerzen zum Beispiel in einem anderen Teil des Bauches auf als erwartet, kann die Appendix eine ungewöhnliche Lage haben. Sie kann hochgeschlagen oder seitlich verlagert sein. Eventuell reicht sie auch weit nach unten oder ist in der Schwangerschaft bis in den rechten Oberbauch verdrängt. Dementsprechend ist es sehr wichtig, bei einer Appendizitis nicht immer Symptome aus dem Lehrbuch zu erwarten.

Weitere untypische Symptome

Patienten, die mit ihren Symptomen ebenfalls aus dem Rahmen fallen können, sind Kleinkinder und ältere Menschen. Kleinkinder sind ohnehin schwer zu beurteilende Patienten und gehören in die spezialisierten Hände eines Kinderarztes oder Kinderchirurgen. Kleine Patienten haben untypische Schmerzen und zeigen oft rasche Verläufe. Eine Perforation des Blinddarms ist bei ihnen viel häufiger zu beobachten als bei erwachsenen Patienten.

Im Vergleich dazu stellt die “Altersappendizitis” das andere Extrem dar. Ältere Patienten haben selten Fieber bei einer Appendizitis und auch die Schmerzen sind eher moderat. Aus diesen Gründen ist der Anteil der verschleppten Blinddarmentzündungen unter Senioren deutlich höher als bei jüngeren Patienten.

Näheres unter Blinddarmentzündung bei Kindern sowie Blinddarmentzündung im Alter.

Symptome einer chronischen Blinddarmentzündung

Charakteristisch für eine chronische Appendizitis ist der symptomarme, subklinische Verlauf. Es folgen mehrere Schübe aufeinander, die meist lediglich mit leichten Schmerzen und Unwohlsein einhergehen. Durch den langen Entzündungsprozess entstehen chronische Symptome wie Narben und innere Verwachsungen. Eine chronische Appendizitis zu diagnostizieren kann ein langer Weg sein.

 

Stand: 31.07.2013